3 Wege Cross-Sells auf Produktseiten zu integrieren

Viele Kunden fragen uns, wie sie Cross-Sells auf Ihren Produktseiten integrieren können. Natürlich unterscheidet sich die Definition von Cross-Sells von Kunde zu Kunde. Einige verstehen manuell ausgesuchte passende Produkte für das aktuell gewählte Produkt als Cross-Sells. Andere wollen automatisieren. Dieser Artikel beschreibt die Automatisierung: 3 Wege zur Integration von automatischen Cross-Sells auf Ihren Produktseiten.

Was sind Cross-Sells?

Cross-Sells werden unterschiedlich definiert. Mit der Annahme, dass wir über einen Online-Shop sprechen, werden Cross-Sells auf Produktseiten bzw. Produktdetailseiten angeboten. Cross-Sells sind dann Produkt-bezogene Empfehlungen und passen zum aktuell gewählten Produkt. Im Vergleich zu personalisierten Empfehlungen haben Cross-Sells also einen anderen Kontext und funktionieren nur richtig auf Produktseiten, weil sie das aktuell gewählte Produkt benötigen, um passende Ergebnisse zu liefern.

Weg 1: Produkte aus der gleichen Kategorie anzeigen

In vielen Online-Shops erhalten Sie Empfehlungen für Produkte aus der gleichen Kategorie. Das macht Sinn für Shops, die preisgünstige Produkte anbieten wie z.B. Fashion-Shops. Wenn Sie an hochpreisige Produkte wie z.B. in Fahrrad Online-Shops denken, dann machen Produkte aus der gleichen Kategorie wenig Sinn. Cross-Sells sind per Definition zusätzliche Produkte, die Ihre Kunden on top zum aktuell gewählten Produkt kaufen sollen. Wenn Sie wirklich Produkte aus der gleichen Kategorie anzeigen wollen, dann denken Sie bitte über den Preis des aktuell gewählten Produkts nach und ob es wirklich Sinn macht, ähnliche Produkte mit dem gleichen Preis-Level vorzuschlagen. Wenn Sie sich auch danach immer noch entscheiden, Produkte aus der gleichen Kategorie für hochpreisige Produkte anzuzeigen, dann bieten Sie nur einen weiteren Weg an, die Customer Journey für Ihre Kunden durch ein vereinfachtes Browsen zu verbessern, was in bestimmten Fällen natürlich auch Sinn machen kann.
Um es zusammenzufassen: Cross-Sells, die Produkte der gleichen Kategorie enthalten, machen für preisgünstige Produkte oder Produktvarianten Sinn (z.B. Größen, Farben). Für hochpreisige Produkte müssen Sie über eine andere Logik nachdenken.

Weg 2: Zubehör für das gewählte Produkt anbieten

Zubehör als Cross-Sells anzubieten bietet eine großartige Möglichkeit passende Produkte vorzuschlagen, die nicht in Konflikt mit dem aktuell gewählten Produkt stehen und dadurch auch nicht die Customer Journey unterbrechen. Um solche Produkte anzubieten, müssen Sie die Kategorien das aktuell gewählten Produkts explizit ausschließen, sodass ähnliche Produkte vermieden werden.
Versuchen Sie das Folgende um herauszufinden, wie Sie Ihre Zubehör-Regel konfigurieren können:

  • Beantworten Sie diese Frage: welche Produkte würden Ihre Kunden on top zum aktuell gewählten Produkt kaufen?
  • Analysieren Sie Ihre Warenkörbe und schauen Sie sich an, welche Artikel ihre Kunden bereits zusammen kaufen und grenzen Sie das dann für eine spezifischere Regel ein.
  • Erstellen Sie nicht nur eine Regel für alle Fälle. Clustern Sie Ihre Produkte in Kategorien oder Preisbereiche und erstellen Sie dann separate Regeln für diese Cluster.

Weg 3: Günstigere Produkte anzeigen

Dies ist nicht nur eine großartige Möglichkeit für Ihre Produktseiten, sondern auch für die Warenkorb-Seite eines Online-Shops. Auf Produktseiten können Sie günstigere Produkte für ein gewähltes hochpreisiges Produkt anbieten. Oder Sie schlagen im Warenkorb einfach günstige Produkte ohne Kontext vor. Ein Beispiel kann eine Fahrradklingel als Zubehör für ein Fahrrad sein. So kann sehr einfach der durchschnittliche Warenkorbwert verbessert und der Kauf von Mitnahmeprodukten optimiert werden. Dies kann mit einer Kasse im Supermarkt verglichen werden: diese kleinen Schokoladenriegel, bei denen wir oft denken: „Ok, nur ein kleiner Snack für den Nachhauseweg“. Versuchen Sie genau diese Erfahrung in Ihrem Online-Shop anzubieten.

Unterstützt Recolize automatische Cross-Sells?

Im Recolize Tool haben Sie viele Datenpools zur Auswahl. Ein Datenpool ist „Cross-Sells“, der exakt das bietet, was Sie zum Anbieten von automatisierten Cross-Sells benötigen. In Kombination mit der Filterung der Attribute aus Ihrem Produktfeed haben Sie ein sehr mächtiges Marketing-Werkzeug zur Hand, mit dem Sie Ihre Conversion Rate verbessern können.

Die Logik hinter Recolize Cross-Sells

Recolize Cross-Sell Empfehlungen sind nicht statisch, sondern hängen von automatisch generierten Produktempfehlungen basierend auf dem Verhalten Ihrer Besucher ab. Für alle 3 oben beschriebenen Wege sollte dieser Datenpool die Basis für jede Cross-Sell Regel sein.

Michael3 Wege Cross-Sells auf Produktseiten zu integrieren