5 Gründe für automatisierte Produktempfehlungen in einem Online-Shop Blog

Viele Online-Shops bieten auch einen Blog an, um SEO-Traffic zu generieren und um Kunden über Updates zu informieren. Blogs sind eine großartige Möglichkeit einen Online-Shop menschlicher und aktueller wirken zu lassen, wenn sie regelmäßig aktualisiert werden. Aber als Shopbetreiber ist natürlich das primäre Ziel eines Blogs, den Traffic zurück in den Shop zu leiten und auch Blog-Besucher zu Online-Shop Kunden zu konvertieren.

Deshalb hier die 5 Gründe, warum sie automatisierte Produktempfehlungen in Ihrem Online-Shop Blog anbieten sollten.

Grund 1: Machen Sie Ihren Blog zur Verkaufsplattform

Die meisten Blog Posts in unterstützenden E-Commerce Blogs erzählen von neuen Produkten, Style-Änderungen, Produkt-Saisons, einem Sale etc. Nachdem oder während Sie Ihre Kunden informieren, sollten diese immer die Möglichkeit haben, etwas zu kaufen, was allerdings in sehr vielen Blogs fehlt. In statischen Blogs muss der Besucher manuell zum Online-Shop zurück navigieren und dann nach den Produkten suchen, über die er gerade gelesen hat. Bieten Sie diese Produkte stattdessen immer direkt in Ihren Blog Posts an und auch andere passende Produkte wie z.B. personalisierte Empfehlungen. Das ist sehr einfach ohne zusätzlichen Aufwand möglich mit automatisierten Produktempfehlungen. Ihre Blog-Besucher werden es Ihnen mit einer höheren Conversion Rate danken.

Grund 2: SEO-Traffic ist wertvoller als SEA-Traffic

Ein E-Commerce Blog existiert zum Großteil dazu, um den SEO-Traffic für Ihren Online-Shop zu verbessern. Die Besucher, die über diesen Vertriebskanal kommen, haben exakt nach den Inhalten gesucht, die Sie in Ihrem Shop anbieten. Diese Besucher bleiben in der Regel auch viel länger auf Ihren Seiten und die Chance, sie zu konvertieren, ist viel höher als mit „dummem“ gekauften SEA-Traffic in Ihrem Online-Shop. Aus diesen Gründen sollten sie automatisierte Produktempfehlungen auf Ihren Blog-Seiten anbieten, um diesen hochqualitativen Traffic zu konvertieren.

Grund 3: Verhindern Sie, dass Kunden Ihre Website verlassen

Wie verhalten Sie sich, wenn Sie einen Blog Post lesen? Falls interessant, dann lesen Sie den Artikel wahrscheinlich komplett, schauen sich danach kurz die vorgeschlagenen Links unter dem Artikel an und falls Sie von einer Suchmaschine kamen, dann verwenden Sie den Zurück-Button des Browsers, um zu den Suchergebnissen zurück zu gelangen und das nächste interessante Ergebnis zu besuchen. Das ist genau dort, wo Sie als Shopbetreiber Ihre Chance verlieren, den Besucher zu konvertieren!

Genau an diesem Punkt müssen Sie den Benutzer durch interessante Angebote und perfekt passende Produktempfehlungen unterbrechen. Machen Sie ihre eigenen Produkte interessanter als das nächste Suchergebnis auf Google. Nur wenn Sie Ihre Besucher an dieser Stelle überzeugen Ihren Shop zu besuchen, dann haben Sie die Chance, sie auch zu konvertieren. Und natürlich machen Produktempfehlungen nicht nur am Ende Ihrer Blog Posts Sinn – bieten Sie diese auch dazwischen an und geben Sie Ihren Posts dadurch mehr Produktkontext und Flexibilität.

Grund 4: Ihr Blog als der Startpunkt für eine perfekte E-Commerce Customer Journey

Denken Sie an die verschiedenen Traffic-Quellen Ihres Online-Shops. Es gibt viele Startpunkte für Ihre Onsite Customer Journey:

  • Bezahlte SEA-Besuche
  • Wiederkehrende Kunden
  • Newsletter-Klicks
  • Generischer SEO-Traffic

Speziell die letzte Quelle, generischer SEO-Traffic, ist genau die, bei der Ihre potenziellen Kunden zuerst mit Ihrem Blog in Berührung kommen. So ist der Startpunkt für Ihre Customer Journey plötzlich Ihr Blog! Deshalb müssen Sie sich fragen: „Ok jetzt habe ich viel SEO-Traffic generiert, aber wie kann ich die Besucher dazu bringen, meinen Shop zu besuchen?“. Und eine der Antworten ist: verwenden Sie die Recommendation Engine, die auch in Ihrem Online-Shop im Einsatz ist. Dann haben Sie eine Win-win-Situation: auf der einen Seite verbessern Sie die Performance der Recommendations auch mit ihrem Blog-Traffic, und auf der anderen Seite nutzen Sie die intelligenten Empfehlungen, die durch den Traffic in Ihrem Shop generiert werden, in Ihrem Blog.

Grund 5: Automatisierte Produktempfehlungen sind immer aktuell

Wahrscheinlich kennen Sie folgendes Szenario: Sie erstellen durchgehend hochwertige Blog Posts mit statischen Links zurück zu Ihren Shop-Produkten. Aber bei einem Saisonwechsel sind all diese Produkte nicht mehr verfügbar. Oder diese Produkte haben keinen Bestand. Das kann wirklich schlecht für Ihre Customer Journey sein und auch Ihre SEO-Rankings negativ beeinflussen. Mit automatisierten Produktempfehlungen anstatt statischen Links bieten Sie immer nur aktuell verfügbare Produkte an. Sie können auch einen Fallback zu personalisierten Empfehlungen einrichten für z.B. einen Saisonwechsel. So vermeiden Sie zusätzlichen Aufwand zur Pflege von alten Blog Posts und toten Links, und deshalb werden unzufriedene Besucher in Ihrem Blog nie mehr ein Thema sein.

Automatisieren Sie die Produktempfehlungen in Ihrem Blog

Mit den 5 Gründen oben haben Sie erfahren, warum sie nicht länger auf automatisierte Produktempfehlungen in Ihrem Online-Shop Blog verzichten sollten. So können Sie die Produktempfehlungen komplett automatisieren, den Traffic zurück zum Katalog in Ihren Online-Shop leiten und Ihre Conversion Rate für diesen Traffic optimieren.

Wenn Sie nach einer Personalisierungs-Lösung hierfür suchen, dann testen Sie Recolize. Unser einzigartiges Cross-Domain Feature bietet die Möglichkeit Ihre Produktempfehlungen z.B. in Ihren WordPress-Blog mit 2 Klicks zu integrieren. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, Ihre Recommendations auch auf all Ihren anderen Domains wie z.B. Ihrer Unternehmens-Website einzubauen. Besuchen Sie die Referenzseite unseres Kunden Resch&Frisch, der genau dieses Feature einsetzt, um Empfehlungen auf seiner TYPO3 Unternehmens-Website anzubieten.

Michael5 Gründe für automatisierte Produktempfehlungen in einem Online-Shop Blog